Textversion

Burnoutprophylaxe

Finde die Mitte- Verbinde die Pole

Seminar zur Selbstpflege für haupt-und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen
in der Pflege/ Hospizarbeit

Sowohl „ neue“ Teilnehmer/-innen als auch Teilnehmer/-innen aus vorausgegangenen Seminaren sind willkommen. Wir werden Neues entdecken, Erkenntnisse sichern und weiterentwickeln.

Unser Leben bewegt sich ständig zwischen verschiedenen Polen: Familie und Beruf, Alltag und Feiertag, Freizeit und Ehrenamt, Alleinsein und Bezogensein, für- mich- sein und für- andere-da- sein, Tag und Nacht, Geburt und Tod…

Um gesund zu bleiben brauchen wir den Wechsel von Anspannung und Entspannung, Gehen und Stehen, Geben und Nehmen, Umarmen und Loslassen. In Krisenzeiten, bei besonderen Herausforderungen oder in der ganz normalen, notwendigen Anpassung an neue Lebensumstände kann unser äußeres und inneres Gleichgewicht aus der Balance geraten. Leib und Seele gehören zusammen. Sie machen sich bemerkbar, wenn wir an Grenzen oder aus dem Takt geraten. Und wenn wir den Halt verlieren bekommen wir auch schon mal Probleme mit unserer Haltung. Wie bei einer Waage braucht es die bewegliche Teile und das, was den Halt gibt.

An diesem Wochenende sind Sie eingeladen, den eigenen Polaritäten nachzuspüren, wahrzunehmen, was in Ihrem Leben sich in einem guten Gleichgewicht befindet oder wo vielleicht etwas aus der Balance geraten ist, was Halt gibt und was sich bewegen möchte. Hat alles gleiches Gewicht? Was ist ge-wichtig? Was ist wichtig?

Auch in der Arbeitsweise wird sich die Beschäftigung mit dem Thema wiederspiegeln: Mit leichten Körper-und Wahrnehmungsübungen und kreativen Zugängen wollen wir Sie einladen zu wohltuender innerer und äußere Bewegung, Ruhe und Austausch, Rückschau und Ausblick, Kräfte sammeln und den Weg (neu) justieren.

Gönne dich dir selbst

„Gönne Dich dir selbst“Ein Seminar zur beruflichen und persönlichen Selbstpflege,
zur Vermittlung von Erkenntnissen aus der Stressforschung
und zum (Wieder)- Entdecken eigener Kraftquellen



Zum ThemaDie Arbeit mit schwerstkranken und sterbenden Menschen
führt immer wieder an professionelle und persönliche Grenzen.
Mitarbeiter/-innen aus den entsprechenden Arbeitsfeldern
stehen in der Spannung zwischen den bereichernden Aspekten
und den belastenden Faktoren, die ihre alltägliche Arbeit kennzeichnen.
Sie stehen in der Spannung zwischen den Bedürfnissen der begleiteten
Menschen, den eigenen Ansprüchen an sich selbst und den
–oft begrenzten- zeitlichen und personellen Ressourcen.

Zu den Inhalten

Das Seminar will zu einer Auseinandersetzung mit der persönlichen
Arbeits-/ Lebenssituation einladen.
In der Reflexion von Chancen und Grenzen, Wünschen und Fallen
kann das Wissen um Stress vorbeugende oder –reduzierende Maßnahmen
erneuert und der Zugang zu persönlichen Quellen von Arbeitszufriedenheit
und Lebensfreude neu entdeckt werden.

Teilnehmerkreis
Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Umgang mit Schwerstkranken und Sterbenden haben.

Zu den Methoden

Impulse zum Thema Stressbewältigung und Vorbeugung von burnout

Einzel- und Gruppenarbeit

Gespräche

Kreative Zugänge

Entspannungstechniken





Zur Organisation

Referentin:
Catrina E. Schneider: Dipl. Theologin, Systemische Familientherapeutin,
Seelsorgerin im St. Josefshaus, hausen,
Freiberufliche Tätigkeit im Hospiz- und Palliativbereich

Druckbare Version
Systemische Aspekte